Schweiß- & Anschußseminar Ost

seminar-ost1-05-14Am Samstag, dem 24.05.2014 fand ein Treffen der Regionalgruppe Ost im Forsthaus Frauenwald statt, zu dem sich insgesamt 50 Teilnehmer inkl. Familienangehörigen eingefunden hatten. Die Begrüßung erfolgte bei Kaffee und Kuchen durch den Regionalbeauftragten Jürgen Schmidt und den Berufsjäger Uwe Tischer. Nach der Begrüßung wurde der Tagesablauf bekanntgegeben. Jürgen Schmidt berichtete über die Ereignisse des vergangenen Jahres sowie über die neue Gatterprüfung und deren Prüfungsordnung.
Im weiteren Verlauf stieß unser Vorsitzender Josef Rieken zu uns. Er begrüßte die Teilnehmer und freute sich über die rege Teilnahme. Nach einem kurzen Bericht über das aktuelle Geschehen im Verein bot er jedem die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Anschließend gab der Berufsjäger Uwe Tischer an einem Anschauungsobjekt einige theoretische Hinweise zum Anschuss eines Stückes, bevor wir raus in das Revier gingen.
Hier wurde an einem erlegten Rotspießer (Hegeabschuss) das Anschuss-Seminar durchgeführt. Nach dem Schuss wurde anschaulich gezeigt, wohin sich die Knochensplitter, Schnitthaare und Geschosssplitter je nach Treffersitz der Kugel verteilen. Am Anschuss entsteht eine große „Dunstwolke“ an Pirschzeichen,  die wir als Hunde - und Nachsuchenführer immer berücksichtigen sollten. Es gab für die Teilnehmer noch zwei weitere Anschüsse zu untersuchen, die am Vorabend von Uwe und Jürgen präpariert wurden.
Nach dem Anschuss-Seminar konnten sich die Hunde an einer „Pendelsau“ versuchen. Eine auf Holzklötzen montierte Sauschwarte mit Haupt wurde an einer eigens dafür gefertigten Holzkonstruktion befestigt und mit Hilfe eines Seils vor und zurück bewegt. Für unsere Bracken eine gute Gelegenheit zur praxisnahen Arbeit am Schwarzwild und nicht zuletzt unter dem Aspekt der Gatterprüfung eine interessante Möglichkeit zur Vorbereitung junger Hunde.seminar-ost2-05-14 Danach ging es in die Mittagspause. Liebevoll wurden wir von Uwes Gattin mit Essen versorgt. Vielen Dank dafür! Ab ca. 13.30 Uhr erfolgte durch die fachmännischen Augen von Josef Rieken und Jürgen Schmidt die Formbewertung unserer 17 Hunde, welche den Tag mit guten Ergebnissen  ausklingen ließ.
Gegen 17.30 Uhr wurde das Signal „Auf Wiedersehen“ geblasen und so traten wir nach einem rundum gelungen Tag die Heimreise an. Unser Dank gilt dem Forstamt Frauenwald für die Bereitstellung der Örtlichkeiten, Uwe Tischer und seiner Gattin, Frau Schmidt für ihre liebevolle Unterstützung, Josef Rieken und natürlich Jürgen Schmidt für die gute Organisation des Tages.  Jürgen, mach weiter so!

Gruß und Brackenheil
Sibylle Wiegler und Heiko Eggert 

Demmi-von-den-Rehkoepfen.jpg

Anmeldung